Aktuelles

Einladung zum Goethe lesen am Sonntag, den 08.04. 2018 um 15 Uhr im Literaturhaus (Kennedyhaus) Darmstadt. Wir haben im März erst mit einer Sitzung die "Iphigenie auf Tauris" angefangen. Sie sind herzlich willkommen, jederzeit können Sie kommen und mitmachen. Wir freuen uns. Empfohlen Reclam Ausgabe XL. Ort: Ort:  Literaturhaus Darmstadt - Kasinostraße 3, 64293 Darmstadt, 3.Stock,  Raum: Textwerkstatt.  (oder auch IPPH)

Einladung zum nächsten Goethe-Vortrag 14. April 2018:  Prof. Dr. Hartmut Böhme, Berlin:

 

Stella“ und „Die natürliche Tochter“. – Investigative Recherchen für Beziehungen jenseits der Konvention.

 

„Stella“ ist ein Drama der Sturm-und-Drang-Periode, „Die natürliche Tochter“ ein Fragment gebliebenes Stück der Klassik. In deren zeitlicher Nachbarschaft arbeitete Goethe, mit Hilfe Schillers, die „Stella“ für eine Aufführung in Weimar um. Dabei sollte das Skandalöse getilgt und der leidenschaftliche Stil gemildert werden. Doch unabhängig davon, ob die Stücke moralisch anstößig sind oder dazu nachträglich gemacht wurden: in Zeiten intellektueller Unruhe und politischer Wirren blieben Goethes Fragen konstant. Es ging ihm stets darum, die Literatur auch als ein Testfeld zu nutzen, um die Belastbarkeit konventionalisierter Beziehungen zu prüfen und Wege für eine untypische, oft provozierende Lösung für heillose Verstrickungen der Protagonisten zu erkunden.

 

Zu Hartmut Böhme, studierte Germanistik, Theologie, Philosophie und Pädagogik; 1993-2012  Professor für Kulturtheorie und Mentalitätsgeschichte,Humboldt-Universität zu Berlin; Gastprofessuren in den USA, Italien und Japan; Träger des Meyer-Struckmann-Preises 2006 und des Hans-Kilian-Preises 2011. – Letzte Buchveröffentlichungen: Natur und Figur. Goethe im Kontext. 2016 – Aussichten der Natur. 2016.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

es spricht

 

Prof. Dr. Hartmut Böhme, Berlin

 

 

 

 

 

 

 

Mittwoch, d. 11. April 2018,

 

19.45 Uhr

 

Literaturhaus Darmstadt



Stella und Die natürliche Tochter. Zeit: 19 Uhr 45;  Ort: im Literaturhaus

 

Böhme hat in seinem Einführungsvortrag ausgeführt, dass es bei Goethe weniger um dramatisches Geschehen geht, als vielmehr um die Entfaltung von Charakteren. Das wird nun in diesem Vortrag an zwei Dramen demonstriert. Gernot Böhmes These ist, dass Goethe hier zwei ausgesprochen „schwache Männer“ darstellt. Im Gegensatz dazu wird dann Hartmut Böhme in nächsten Vortrag Goethes Vorliebe für „starke Frauen“ demonstrieren.

 

 

 

Gernot Böhme war 1978-2002 Professor für Philosophie an der TU Darmstadt. 2005  gründete er das Institut für Praxis der Philosophie e.V., IPPh, dessen Direktor er ist.  Seit Februar 2011 ist er der 1. Vorsitzender der   Darmstädter Goethe-Gesellschaft. Forschungs-Schwerpunkte: Platon, Kant, Goethe. Ethik, Ästhetik, Anthropologie, Theorie der Zeit und des Bewusstseins. Veröffentlichungen zur Goethe-Forschung: U.a. ist er Mitherausgeber des Goethe-Handbuches bei Metzler. Von den zahlreichen Publikationen seien hier das Buch Goethes Faust als philosophischer Text. Kusterdingen: Die Graue Edition, 2. Aufl. 2013 und FaustlesenFaustverstehen. Schriften der Darmstädter Goethegesellschaft 4. Bielefeld: Aisthesis Verlag 2014 genannt. Zuletzt  als Herausgeber: Über Goethes Romane ( Aisthesis Verlag, 2016, Darmstädter Schriften Nr. 6); Über Goethes Naturwissenschaft. S, Nr. 7. Bielefeld: Aisthesis 2017.


 

 

 

 

 

 

 

Zeit: 14.3. 2018, 19.45

 

Ort: Literaturhaus, Kasinostr. 3

 

64293 Darmstadt




 

Ort: Literaturhaus Darmstadt, Kasinostr. 3, 64293 Darmstadt. 

Eintritt 5€, frei für Mitglieder, Spenden erwünscht, gefördert durch die Sparkasse Darmstadt. 

Bitte denken Sie daran, REKLAME zu machen für die EIN-Mann-Aufführung von Jörg Schulze-Neuhoff, Bielefeld: Götz von Berlichingen. Regie: Stefan Meißner, kein Vortrag, sondern Live-Aufführung des Stücks !!! Theater am  Mittwoch, den 10. Januar 2018 um 19 Uhr 45